Festung Europa - Artelier Ingo Roer

Atelier Ingo Roer
Direkt zum Seiteninhalt

Festung Europa

Die Arbeiten > 2. Kachel > Migration, Flucht, Wanderung
Festung Europa

Auf dem Weg nach Europa sind zwei natürliche Grenzen, Wüste und Mittelmeer, etliche Absperrungen in Form von Zäunen, Gräben, Mauern, die Kräfte der Polizei und des Militärs, Gesetze und Verordnungen zu überwinden.

War es früher mal die Enge von Gibraltar, sind später die Inseln vor Sizilien (Lampedusa z. B.) und die spanischen Kanarischen Inseln (Teneriffa, Fuerteventura) vor Marokko oder die Enklaven Ceüta und Melilla zu Symbolnamen für den Transit nach Europa geworden.

Es ist wie im Damespiel: So lange „Schwarz“ sich nicht „gegen die Regeln“ zu einem Zug formiert und die weiße Linie durchbricht, wie die Germanen, die Araber, und Europäer, werden die Wanderungen und das weiße Dominium bleiben, kommt es nicht zu einem neuen Kreuzzug der Armut.
Boat people / Ankunft / Kanaren
20 x 20 cm
Marokkanische Kachel
2005
Boat people / Im Ziel / Kanaren
20 x 20 cm
Marokkanische Kachel
2005
Rettungsring
21 x 21 cm
Italienische Kachel
2005
Landung Lampedusa
21 x 21 cm
Italienische Kachel
2005
Empfang in Lampedusa
20,5 x 20,5 cm
Deutsche Kachel
2005
Japanische Landung
20 x 20 cm
Marokkanische Kachel
2005
Zurück in Mali
10 x 10 cm
Persische Kachel
2006
Zurück zum Seiteninhalt